IMG_9174.JPG

Foto: Michaela Stahl

Yvonne Friedli, freischaffende Opern- und Konzertsängerin

 
Termine
Update:
Seit dem 2. November haben alle Kunstschaffenden wieder Pandemie bedingtes Auftrittsverbot bis auf weiteres.
Alle Konzerte, Theater- und Opernaufführungen vor Publikum sind verboten. Einzig Streamingkonzerte und Aufführungen sind möglich.
Für mich bedeutet das, dass alle Konzerte die im November, Dezember und in den folgenden Monaten live stattfinden sollten ausfallen oder, wenn ich Glück habe, verschoben werden.
Zuerst hiess es der Lockdown sei "nur" bis zum 30.November, doch da der "Lockdownlight", der für alle, die betroffen sind im Kultur-, Gastronomie- und Hotelbereich alles andere als "light" ist, sondern eine existentielle Bedrohung darstellt, nicht seinen Zweck erfüllt hat, wurde er verlängert und verschärft. Seit dem 16.12. 2020 haben alle Geschäfte bis auf jene des täglichen Bedarfs zu und zusätzlich auch die Schulen und Kitas; sie bieten lediglich eine Notbetreuung an. Viele Familien kommen an ihre Grenzen der Belastbarkeit. Ausserdem darf nur noch eine "Haushaltsfremndeperson" pro Haushalt zu besuch sein, Kinder eingeschlossen.
Erst in der gestrigen Konferenz(19.1.2021) wurde nun endlich auf die Dringlichkeit der Homeoffice hingewiesen und verlangt, dass wo immer es möglich ist, diese umgesetzt wird, damit die S- und U-Bahnen nicht mehr so voll sind. Zusätzlich wird von uns nun das Tragen von FFP2 oder OP-Masken in ÖV und Geschäften verlangt.
All diese Massnahmen sollen erst mal bis zum 15.2.2021 gelten.
Die Theater in Berlin haben bekannt gegeben, dass vor dem 31.3.2021 eine Öffnung nicht möglich sei. Deswegen werden Konzerte bis dahin live auch nicht stattfinden.
Uns alle bringt diese Pandemie mit ihren ständig wechselnden Bestimmungen an unsere Grenze, sei es psychisch, physisch, finanziell.
Trotzdem ist es mir wichtig meine Mitbürger*innen vor Covid-19 und anderen Erkrankungen zu schützen.
Ich wünsche mir mehr gegenseitigen Respekt, Freundlichkeit, mehr Rücksichtnahme und dass wir uns wieder mehr gegenseitig zuhören! Wir alle brauchen Geduld, Hoffnung und die Zuversicht, dass es ein danach, also nach der Pandemie gibt.
IMG_6390_edited_edited_edited_edited.jpg

Fotos Michaela Stahl

Biographie

Die schweizer Sopranistin Yvonne Friedli studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Norma Sharp und Thomas Quasthoff. Sie war Mitglied der Interpretationsklasse Julia Varadys und der Liedklasse von Wolfram Rieger. Meisterkurse bei Dietrich Fischer-Dieskau, Peter Konwitschny und Irvin Cage vervollständigen Ihre Ausbildung.

Bereits während ihres Studiums sang sie Pfitzners "Christelflein", Mozarts "Zauberflöte" und "Die Entführung aus dem Serail" sowie auch R. Strauss "Ariadne auf Naxos".

Seit dem erfolgreichen Engagement am Landestheater Neustrelitz als lyrischer Sopran (Gilda, Pamina, Lucia) und im sogenannten Zwischenfach (Poulenc, „La voix humaine“, Undine) erweitert sie kontinuierlich ihr Partienspektrum bei Christiane Libor, Berlin und Georg Christoph Sandmann, Dresden/Leipzig mit den anspruchsvollen Partien des jugendlich-dramatischen Fachs (Donna Anna und Donna Elvira aus "Don Giovanni", Elsa „Lohengrin“, Elisabeth und Venus „Tannhäuser“, Agathe „Freischütz“, Micaëla „Carmen“, Mariza „Gräfin Mariza“, Rosalinde „Fledermaus“). 

Parallel dazu tritt sie regelmässig auf als Konzert- und Oratoriensängerin an repräsentativen Orten (Zürich, Berlin, Oxford, Wien) mit Brahms "Ein deutsches Requiem", Mahler 8. Symphonie, Honegger „Roi David“, Janáček „Glagolithische Messe“, Bruckner „Te Deum“, den Bachpassionen u.a. 

Ihr Engagement für zeitgenössische Musik kam in Berlin mit der „Verwandlung“ von Paul Heinz Diettrich, bei der Berliner Erstaufführung von Alfred Felders „Âtesh“ und bei der Uraufführung von Cathy Millikan „alles was besteht“ in der Tonhalle Zürich zum Tragen. Ausserdem erschien bei „NEOS MUSIC“ 2013 eine CD "Vokales" mit Liedern des Amberger Komponisten H. E. Erwin Walter.

Liederabende (R. Strauss, Mendelssohn, Schubert, Brahms) vervollständigen das umfangreiche Repertoire der Künstlerin.

Fotos: Jörg Metzner

Oper/Operette:
 

Studierte oder auf der Bühne gesungene Partien:

 

​L. v. Beethoven -Fidelio -Leonore

G .Bizet -Carmen -Micaela

 

G. F. Händel -Xerxes -Romina

 

J. Haydn -Das Leben auf dem Mond -Clarice

A. Lortzing -Undine -Undine

 

W. A. Mozart -Don Giovanni -Donna Anna

                      -Die Zauberflöte -1. Dame

                                                   -Pamina

 

J. Offenbach -Les contes d`hoffmann -Olympia

                                                                -Antonia

                                                                -Giulietta

 

F. Poulenc -La voix humaine

                   -La dame de Montecarlo

 

R. Strauss -Ariadne auf Naxos -Ariadne

 

P. Tschaikowsky -Onegin -Tatjana (deutsch und russisch)

 

G. Verdi -La Traviata -Violetta

               -Nabucco -Abigaille

                                -Anna

A. v. Weber -Der Freischütz -Agathe

 

R. Wagner -Tannhäuser(Dresdener Fassung) -Venus

                                                                            -Elisabeth

                   -Der fliegende Holländer - Senta

                   -Lohengrin - Elsa

Partien in Arbeit:

V. Bellini -Norma -Norma

E. Kalmann -Gräfin Mariza -Mariza

                    -Csardasfürstin -Silva Varescu

G.Puccini -La Bohème -Mimi

W.A. Mozart -Le nozze di Figaro -Contessa

J. Strauss  -Die Fledermaus -Rosalinde

R. Strauss -Salome -Salome

                  -Arabella -Arabella

 

G. Verdi     -Il Trovatore -Leonore

                  -Aida -Aida

                  -Othello -Desdemona

 

R. Wagner -Die Feen -Adda

Konzert:

J. S. Bach -Johannes-Passion

                 -Matthäus-Passion

                 -Weihnachtsoratorium

 

Ph. E. Bach -Die Israeliten in der Wüste

 

L. van Beethoven -9. Symphonie

 

J. Brahms -Ein deutsches Requiem

 

W. Braunfels -Te Deum

 

A. Bruckner -Te Deum

 

G. F. Händel -Messias

 

J. Haydn -Die Schöpfung

 

A. Honegger -Roi David    

 

L. Janáček -Glagolitische Messe

 

G. Mahler -8. Symphonie, Mater Gloriosa

 

F. Mendelssohn -Paulus

                            -Elias 

                            -Lobgesang

W. A. Mozart -Exsultate Jubilate

                      -Requiem

                      -C-Moll-Messe Sopran 1 und 2

                      -Krönungsmesse

G. B. Pergolesi -Stabat Mater

 

G. Rossini -Petite Messe solennelle

                  -Stabat Mater

 

C. Saint-Saëns -Oratoire de Noël

 

R. Strauss -Vier letzte Lieder

G. Verdi -Requiem

 
 
img_9174_edited.jpg
20131009-119_Stimme_edited

La voix humaine Foto:Jörg Metzner

Go to link